Samstag, 19. Juni 2010

Schon fast wieder in Berlin


In genau 10 Tagen verlassen wir Belfast und kehren heim nach Berlin.

Wir freuen uns schon lange riesig darauf: Zurückkehren in das Gewohnte und Bewährte, Freunden leibhaftig begegnen und den Sommer in der Hauptstadt genießen.

Trotzdem wird uns der Abschied nicht leicht fallen: Belfast ist uns sehr ans Herz gewachsen.

Die gemeinsame Zeit hier in Nordirland hat uns in vielerlei Hinsicht tief geprägt:

Wir waren auf uns gestellt und gewissermaßen gezwungen, uns immer wieder neu aufeinander einzulassen.

Wunderbare Menschen sind uns Freunde geworden, deren Gegenwart uns fehlen wird. Sie alle haben uns stets willkommen geheißen und uns ihr Gastfreundschaft entgegengebracht: Nicht nur ih ihrem bedachten Haus, sondern auch in ihrer inneren Wohnung- sie haben ihre Geschichten mit uns geteilt und dadurch unseren Horizont erweitert.

Wir sind ein wenig reiselustiger geworden: In einem Land, in dem es nur außergewöhnlich schöne Orte zu geben scheint, ist uns das nicht leicht gefallen. Daher würden wir dies auch gern zu Hause fortsetzen und öfters als bisher das Heimatland entdecken (Reiseinteressierte bitte melden).

Beide können wir von uns sagen, dass wir gelassener geworden sind (wer uns kennt weiß, dass dies ein Eigenschaft ist, die uns - zwar im unterschiedlichen Maßen, jedoch im Großen und Ganzen- nicht gegeben ist. Ein Land, dessen Uhren anders ticken (dem Busfahrplan wird selten Beachtung geschenkt und Treffen werden mit einer viertel Stunde Verpätung verabredet), hat uns einige Male in die Knie gezwungen und wir hoffen, dass wir uns etwas hiervon erhalten können (ausbaufähig ist diese segensbescherende Eigenschaft allemal).

Mit diesem Schatz im Herzen kommen wir zurück nach Berlin und sind gespannt auf all das Alte und Neue, was uns dort erwartet.

Wir kommen zurück in unsere alte Wohnung: Endlich wieder eine

harte Matratze ohne Kuhle in der Mitte und ohne spürbaren Federkern ;-)

Freunde und Familie werden wieder in (un-) mittelbarer Nähe sein: Mal ehrlich- wie hätten wir die Zeit hier ohne Email und Skype überlebt? Jetzt aber endlich wieder auf einen Kaffee oder auf ein Bierchen treffen und ganz in echt beisammen sein!

Tilmann wird ab Oktober sein Referendariat wieder aufnehmen und Großkanzlei-Luft schnuppern und sich auf sein zweites Staatsexamen vorbereiten.

Andrea beginnt im September ihren gemeindepädagogischen Vorbereitungsdienst mit dem religionspädagogischen Block (guten Morgen, Frau Lehrerin - wer die Fingernägel sauber hat, bekommt 'ne 1) und ist dann am März 2010 in der Marienkirche Vikarin.

Wir können nicht genug sagen, wie sehr wir uns auf das alles freuen!

Und bitte: ladet euch ein zu Kaffee und Kuchen, Bier und Frühstück, Wandern und Radeln!


Bis dahin- die Kuhlas

Sheep Island

Sheep Island
Bei Ebbe läuft gern das ein oder andere Schaf durch das Watt auf die Insel. Kommt die Flut wundert sich der Tourist: Wie jetzt? Kran?